Trockener Weißwein

Für den Weißwein werden die frischen Weintrauben der Sorte Vilana verwendet. Die besten Vilana-Trauben gibt es in den Bergregionen des Pezagebietes. Während diese Sorte in den g.U.Weißweinen Pesza allein verarbeitet wird, wird sie bei den g.U.Weißweinen Sitia aromatisch ein wenig mit der Sorte Thrapsathiri verstärkt . Die weiße Sorte Vilana ergibt Weine mit typischer mäßig tiefgelber Färbung und mäßiger Intensität des Aromas im Geruch und Geschmack. Frische und wohlgeformte Weine, die nicht voluminös sind und einen mittleren Säure- und Alkoholgehalt haben.

Der trockene Weißwein g.U. Peza wird mit dem klassischen Verfahren zur Weißweinbereitung oder mit dem Verfahren der Pre-Fermentation-Extraktion (Gärung auf Maische), gefolgt von einer statischen Abseihung und Impfung mit reinen ausgesuchten Hefen, die den aromatischen Charakter ausdrücken, hergestellt. Die Temperatur während der alkoholischen Gärung übersteigt nicht 20Grad Celcius.

Vilana, die weiße Rebsorte, aus der die Weißweine mit geschützter Ursprungsbezeichnung Peza gewonnen werden, ist vermutlich die am meisten angebaute Sorte Kretas. Ihre Verarbeitung erfordert große Handwerkskunst und Erfahrung, da die betreffende Traube als besonders empfindlich gilt, während sie einen hervorragenden Wein ergibt, der aufgrund seines mäßigen Säuregrads und seines blumigen Aromas besonders beliebt ist.

Trockener Rotwein

Der trockene Rotwein g.U.Peza wird aus einer Mischung von frischen Trauben der Weinsorten Kotsifali und Mandalaria hergestellt. Kotsifali kommt auch in den Weinen g.U. Archanes vor, während Mandilaria auch in den Weinen g.U. Archanes, Paros, Rhodos und Sitia zu finden ist. Obwohl es nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, bestehen Rotweine g.U. Peza gewöhnlich aus einem Verhältnis 75% Kotsifali und 25% Mandilaria. Die rote Sorte Kotsifali ist eine der bedeutendsten roten Sorten auf Kreta, während die rote Sorte Mandilaria eine der farbenreichsten Sorten einheimischer Rebsorten ist. So gilt ihre Kombination als besonders erfolgreich. Sie lassen sich wunderbar kombinieren, da Kotsifali hochgradige Weine mit intensiven aromatischen Merkmalen ergibt , während Mandilaria den Weinen einen hohen Säuregehalt und eine intensive lila Farbe verleiht.

Der trockene Rotwein g.U. Peza wird mit der klassischen Rotweinbereitungsmethode hergestellt. Die alkoholische Gärung der Traubenmasse und der Weingärung nach der Trennung von dem Trester findet unter kontrollierter Temperatur niedriger als 30 Grad Celsius statt.

Die Rebsorten, aus denen die Rotweine mit geschützter Ursprungsbezeichnung Peza gewonnen werden, sind Kotsifali, mit einem Anteil von 75% und Mandilari mit 25%. Die Kotsifali-Rebe, die auch als Merlot der Region bekannt ist, hat mittelgroße, dicht aneinander sitzende Beeren, die besonders alkoholreich und aromatisch sind. Die Mandilari- Traube hingegen besticht durch ihre tiefrote Farbe, und ihr tanninreiches, fruchtiges Aroma. Sie gilt als Königin der heimischen Rebsorten Kretas und ergibt zusammen mit der Kotsifali-Traube den hervorragenden, harmonischen Wein, der seit vielen Generationen in dieser Gegend hergestellt wird.